• Spezialanalytik &
    Vitaldiagnostik
  • SensioScreen
    ELISA Test-Kits
  • ELISA-Entwicklung
    Forschung & Entwicklung

 

Pyrrolurie beim Pferd (KPU)pferde

Milde und eher chronisch langsame Verläufe, sowie auch durch Stress induzierte Formen von Stoffwechselstörungen kommen nicht nur beim Menschen vor, sondern sind auch bei Pferden häufiger als bislang angenommen.

Kryptopyrrol (siehe hierzu auch der Kryptopyrroltest beim Mensch) kann auch im Urin betroffener Pferde nachgewiesen werden. Auch hier kommt es bedingt durch diese Stoffwechselstörung zu einer Verarmung des Organismus an den essenziellen Mikronährstoffen Vitamin B6 und Zink. Der Verlust über den Urin ist so groß, dass er über die normale Fütterung nicht ausgeglichen werden kann. Oft kann das Pferd diesen Verlust noch über Jahre kompensieren. Stress verstärkt jedoch bestehende Symptome oder lässt sie zum ersten Mal zum Ausbruch kommen.

Folgen des Mangels zeigen sich dann bei von Vitamin B6 und Zink abhängigen Stoffwechselwegen. Dazu gehören Störungen auf der Ebene des Immunsystems, des Zucker- und Eiweißstoffwechsels sowie des Nervensystems, Erkrankungen der Haut, der Haare und der Hufe.

 

Indikan

Das Auftreten hoher Indikanwerte deutet auf erhöhte bakterielle Aktivitäten in Dünn- und Dickdarm hin und wird mit Fäulnisprozessen im Darm und mit einer Überbesiedlung von anaeroben Bakterien (Dysbiose) in Verbindung gebracht. Somit kann die Resorption von Mineralien und Spurenelementen aus dem Darm beeinträchtigt sein.

Da bei einigen Pferden mit hohem Indikanwert auch der Vitamin B6-Haushalt gestört ist, lässt sich bei erhöhtem Indikanwert häufig auch ein erhöhter Kryptopyrrolwert feststellen; umgekehrt lässt sich aber vom Kryptopyrrolwert keine Aussage über den Indikanwert ableiten.

 

Symptome

Zu den durch Kryptopyrrol verursachten Krankheitsbildern beim Pferd können gehören:

 

Therapie

Die Therapie orientiert sich am Ausgleich der fehlenden Nährstoffe und sollte orthomolekular durch einen erfahrenen Therapeuten erfolgen. Handelsübliche Ergänzungsfuttermittel sind zum Ausgleich der Stoffwechselstörung nicht geeignet. Die Supplementation von Vitamin B6 und Zink sollte täglich über einige Monate erfolgen.

Im Einzelfall sind weitere Parameter zu berücksichtigen. Ein Pferd mit Sommerekzem braucht zusätzlich andere Vitalstoffe, als ein "Headshaker" oder ein Hufrehe-Patient.

Sprechen Sie bitte hierzu mit Ihrem Tierarzt oder Tierheilpraktiker.

 

Bestimmung von Kryptopyrrol und Indikan in unserem Speziallabor

Die Kryptopyrrolbestimmung führen wir nach organischer Extraktion und Derivatisierung mit Ehrlich's Reagenz durch photometrische Bestimmung durch. Jede Probe wird grundsätzlich durch Doppelbestimmung gemessen.

Die zusätzliche Bestimmung des Indikangehalts im Urin wird routinemäßig mit durchgeführt und erleichtert die Diagnostizierung von Störungen der Darmflora und kann Hinweise auf einen gestörten Eiweiß-Stoffwechsel liefern.

Wichtig ist, dass die Proben in unseren Spezialröhrchen mit Stabilisator (Ascorbinsäure im transparenten Röhrchen) und Lichtschutz (äußeres, dunkel eingefärbtes Röhrchen) an uns gesendet werden. Die Probe sollte so abgeschickt werden, dass die Postlaufzeit möglichst kurz gehalten wird (Röhrchen möglichst nicht freitags versenden). Das Ergebnis erhalten Sie spätestens nach einer Woche.

 

Zusammenfassend sollte folgendes zur Präanalytik beachtet werden:

Für eventuell zu erstellende Therapie- und Fütterungsempfehlungen stehen wir Ihnen dann gemeinsam mit unserem Partner Natusat und der mit der Thematik vertrauten Veterinärmedizinerin gerne zur Verfügung.

natusat 200px 

Sension GmbH - Provinostr. 52 Gebäude B14 - 86153 Augsburg - Germany
info@sension.eu - Tel +49(0)821/455799-0 - Fax +49(0)821/455799-22 - http://www.sension.eu

Impressum - Datenschutz